© 2019 by DANIELA MELZIG | Proudly created with Wix.com

Phone +49 170-4602157 | transparentewelten@gmail.com

ABOUT

  • Grau Icon Instagram
  • Grau Facebook Icon
  • Grau G + Icon
  • Grau YouTube Icon
  • Grau LinkedIn Icon

WORK

 

GRAFIK | INSTALLATION | MULTIMEDIA

Zu Beginn der konzeptuellen künstlerischen Arbeit werden thematische Fotografien am Computer bearbeitet. Diese stammen aus freigegebenen Archiven oder werden von mir digital oder analog angefertigt. Aus den digitalen Grafiken entstehen Druckvorlagen, welche mit Hilfe eines manuellen Druckverfahrens auf die Träger übertragen werden. Der Abdruck der Grafik erscheint malerischer als die Vorlage, welche durch die Transparenz des Glases noch verstärkt wird. Als Träger werden die verschiedensten Glasarten und Materialien verwendet. Alte Fensterscheiben, Fund Glas, Fensterscheiben, Mosaiksteine, Seide, Seidenpapier, Transparentpapier, etc.. Wichtig dabei ist die Transparenz des Materials, um ein Durchscheinen zu garantieren. Das Bild erlangt dabei eine gewollte Unschärfe und Tiefe.

Durch Überlagerung von mehreren Glasschichten entsteht eine Dreidimensionalität, wie sie zum Beispiel in einem Pop Up Buch verwendet wird. Die Überlappung der Zeiten und geschichtlicher Ereignisse, die nicht verleugnenden Zusammenhänge der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind inhaltlich eng mit der Materialauswahl verbunden. Die entstehenden Schatten als Symbol für das Lebendig werden der Vergangenheit kann mit Hilfe der neuen Medien die verschiedensten Aspekte und Kunstformen eröffnen. Die Glasdruckbilder erinnern oftmals an alte Fotoplatten, welche in den Anfängen der Filmkunst verwand wurden. Aus den Glasdrucken und deren geworfenen Schatten oder Fotografien entstehen wiederrum Videosequenzen. So schließt sich das Band zwischen den Generationen.

Mir ist es ein Anliegen Materialien und Techniken zu vermischen, zu experimentieren, zu forschen und neue Medien sowie Ausdrucksformen zu kreieren, meine Arbeitsweise zu vertiefen und fortzuführen. Diese in den geschichtlichen und gesellschaftlichen Kontext zu stellen. Unbequeme Fragen mit Hilfe von künstlerischen Mitteln zu untersuchen und zum Diskurs in die reale oder virtuelle Öffentlichkeit zu stellen. Kunst als Mittel der Integration, des Aufzeigens, der Anteilnahmen, des Reflektierens, als Hoffnungsträger und als Hilfe der

nonverbalen Kommunikation und des Verstehens, aber auch als eine Gefahr der Bildmanipulation. Der Kontext entscheidet über Ausdruck und Deutung. Musik, Tonaufnahmen, Fotografien, Filmsequenzen und Schattenfotografien werden zu medialen Installationen.

Künstlerische Weggefährten, die das gesellschaftliche und politische Geschehen begleiten.

KULTURELLE BILDUNG
Kulturelle Bildung ist ein Zusammenspiel in der Entdeckung der eigenen Fähigkeiten mit der direkten
kulturellen Umgebung und deren Austausch im globalen Zusammenhang. Neues zu Erkunden auf allen Ebenen der künstlerischen und kreativen Wirkungsfelder dient der Stärkung der Persönlichkeitsbildung um Vorurteile und Ängste abzubauen für eine soziale und offene Gesellschaft. Bewegung spielt in künstlerischen kreativen Prozessen eine wichtige Rolle. Das Zusammenspiel zwischen Körper, Geist und Gefühl ermöglicht den eigenen kreativen Ausdruck. Im künstlerischen Schaffen wird  ein direktes Erfahren dieser Prozesse ermöglicht und unserem Bewegungsdrang Raum geschenkt.

BIO

geboren 1968 in Bielefeld

 

1988              Ausbildung zur Chemisch-Technischen Assistentin, Schwerpunkt Umwelttechnologie

 

1989              Umzug in die Grenzregion Deutschland, Belgien, Niederlande

 

Seit 1996       Ausstellungen und Projekte im In- und Ausland

                       

1999              Diplom der Bildenden Kunst und Design an der Akademie der Bildenden Künste Maastricht, NL  

           

2000             Arbeitsaufenthalt in Spanien und Portugal

 

2001              Erster Zweitwohnsitz in Wilsen bei Stäbelow, M-V

 

2001 - 2009  Pendlerin zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Belgien

 

2006             Gründungsmitglied des Kunstvereins Grebbin e.V., M-V

                     Mitbegründerin der Produzentengalerie „Artikel 5“ in Aachen, Deutschland

 

2009             Europäische Lehrbefähigung Kunst &  Gestaltung an der Autonomen Hochschule Eupen, Belgien

 

2009             Umzug nach Augzin, M-V

2009 – 2018  Mitglied und Atelier im Rothener Hof e.V., M-V

 

2009 – 2013  Gymnasiallehrerin  an der ecolea  |  Internationale Schule Schwerin, Warnemünde, M-V

 

Seit 2013       Freie Mitarbeiterin am Staatlichen Museum Schwerin, Museumspädagogik  & Kunstvermittlung

 

                     Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern  e. V.  im BBK

 

                     Reisestipendium Künstlerhaus Schloss Plüschow für Bildende Kunst, Frankreich

 

2014 – 2016   Projektleitung PR künstler für schüler des Künstlerbundes M-V e.V. im BBK  |  Nov 13 - Jan 16

                     Abschlussveranstaltung Kunsthalle Rostock  & Pommersche Landesmuseum  Greifswald

             

Seit 2014       Mitglied der Aufnahmekommission  „Neue Mitglieder“  im Künstlerbund M-V e.V. im BBK

 

2015– 2016    Vorstandsmitglied des BDK e.V., Landesverband M-V für Kunstpädagogik

 

Seit 2015       Projektleitung Talentcamp, Nachwuchskünstlerfrühförderung des Landes M-V

                     in Trägerschaft des Künstlerhauses Schloss Plüschow

 

                     Mitglied im Kreiskulturrat Landkreis Ludwigslust-Parchim

 

2015              Förderpreis Marktplatz Kultur und Schule M-V, Kulturstiftung der Länder

 

2016 - 2019    2. Vorsitzende des geschäftsführenden Bundesvorstandes

                     BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik  

       

Seit 2016       Kunstpädagogin gymnasiale Oberstufe Klasse 11 und 12 , Niels-Steensen-Schule Schwerin

 

2017              PAG - EIN GLOBALISIERTES KUNSTPROJEKT FÜR SCHULKLASSEN mit

                     Académie Reims & Ministère de L´éducation national & Région Académique Grand Est, France

 

                     Reisestipendium für Bildende Kunst, camac  -  Centre d’Art, Marnay-sur-Seine, France

                                                                                   

                     Das Projekt „Kunstradius 40 km“ wurde vom Deutschen Landkreistag

                     für den BKM Preis für Kulturelle Bildung 2018 eingereicht

 

2018              Projekt GRAUZONE, Ein Dach wird Kunst, Putbus-Wreechen, D

                     Kunstroute Aachen – “P.art of it”  im Skupturenhügel Lancé, D-NL-B

                     Kuration KUNST ist HEUTE & WAS ist MORGEN ? Kulturhaus Mestlin, D

                     im Rahmen des „Kunstradius 40km“

 

2019              Aufenthaltsstipendium des Schloss Bröllin e.V. mit der Künstlergruppe

                     CDK – the three monkeys, D-USA-MX

                     Tanz – Video installation – Literatur